Auf Inhalt übergehen
Dienstleistungen für Ihren Erfolg in Tschechien
+420 296 348 207 Václavské náměstí 66, 110 00 Praha 1
Dienstleistungen für Ihren Erfolg in Tschechien
+420 296 348 207 Václavské náměstí 66, 110 00 Praha 1

Einführung elektronischer Vignetten in Tschechien geplant

highway-3668389_1920

Um in Tschechien mit seinem Fahrzeug die Autobahnen nutzen zu können, muss man sich eine Vignette kaufen. Die Jahresgebühr für die Nutzung der tschechischen Autobahnen liegt dabei bei 1.500 CZK bzw. 60€. Für eine kurze Reise in die Tschechische Republik bietet sich das 10-Tage Ticket an, das 310 CZK (ca. 12€) kostet. Nun plant der tschechische Verkehrsminister Dan Ťok die Einführung eines elektronischen Vignetten Systems, das dem Staat höhere Einnahmen einbringen soll.

Bereits dieses Jahr soll der erste Grundstein für das neue elektronische Pkw-Maut System gelegt werden. Ab 2021 soll alles komplett elektronisch von Statten gehen, um somit Kosten zu sparen und dadurch die Staatseinnahmen zu steigern. Ein passendes Gesetz wird momentan vorbereitet, so dass das elektronische Maut-System mit Videocontrolling so schnell wie möglich umgesetzt werden kann. Durch die Abschaffung der klassischen Vignette, wie sie auch beispielsweise in Österreich zu finden ist, fallen die Kosten für den Druck und den Verkauf weg. Der tschechische Verkehrsminister Ťok erwartet ein Einnahmenplus von mehreren hundert Millionen CZK. Allein im letzten Jahr betrugen die Einnahmen 1.5 Mrd. CZK (ca. 58 Mio. €).

Die Idee, eine elektronische Vignette einzuführen, ist dabei nicht neu. Beispielsweise in Ungarn und der Slowakei wird dieses System bereits erfolgreich angewandt.

Quelle: Tschechisches Verkehrsministerium

Ausführliche Informationen zu unseren Dienstleistungen finden Sie hier.

Autor: Datum der letzten Änderung: 25.1.2019

Weitere Artikel

11.2.2019

In Tschechien wird der Jobwechsel immer beliebter

Die Arbeitslosenquote Tschechiens ist weiterhin sehr niedrig und liegt momentan bei ca. 2,5%. Die Wirtschaft boomt, doch der hohe Beschäftigungsgrad bringt auch ein gewisses Problem mit sich, nämlich die steigende Arbeitnehmerfluktuation.

17.12.2018

BMW plant Teststrecke in Tschechien

Der deutsche Automobilhersteller BMW plant eine neue Teststrecke in Tschechien zum Testen autonomen Fahrens. Die tschechische Regierung begrüßt dieses Vorhaben und will die geplante Investition mit insgesamt 20 Mio. € (530 Mio. CZK) fördern.

3.12.2018

VW will zukünftig den Passat in Tschechien produzieren

Der deutsche Automobilkonzern Volkswagen, zu dem namhafte Automobilmarken wie beispielsweise Audi, Porsche oder auch Škoda gehören, will einen weiteren Teil der Produktion ins Ausland verlagern. In dem tschechischen Škoda Werk in Kvasiny, das bereits für die Produktion der Modelle Škoda Karoq und Seat Ateca verantwortlich ist, soll zukünftig die Produktion des VW Passat erfolgen.

8.11.2018

Tschechien verzeichnet steigende Mehrwertsteuereinnahmen

In den ersten 9 Monaten des Jahres hat der tschechische Staat deutlich mehr Geld durch die Einkommens- und die Mehrwertsteuer eingenommen. Insgesamt sind die Einnahmen durch die Einkommenssteuer um 2,3% auf 133,4 Mrd. CZK (5,15 Mrd. €) gestiegen.