Auf Inhalt übergehen
Dienstleistungen für Ihren Erfolg in Tschechien
+420 296 348 207 Václavské náměstí 66, 110 00 Praha 1
Dienstleistungen für Ihren Erfolg in Tschechien
+420 296 348 207 Václavské náměstí 66, 110 00 Praha 1

Der Brexit und die Auswirkungen auf Tschechien

eu-1473958_1920-1

Der Ausstieg Großbritanniens aus der Europäischen Union rückt immer näher, voraussichtlich am 31. Oktober dieses Jahres soll es zum sogenannten Brexit kommen, der weitreichende Auswirkungen auf die ganze EU und somit auch auf Tschechien hat. Es ist die Rede von einem Verlust der tschechischen Unternehmen von bis zu 30 Mrd. CZK (1,16 Mrd. €).

Am 31.10.2019 will der jetzige Premierminister Boris Johnson die EU verlassen, und zwar ohne ein Abkommen mit der Europäischen Union. Dieser sogenannte „harte Brexit“ führt europaweit zu erheblichen Verlusten und Arbeitsplatzstreichungen. Tschechische Unternehmen exportieren jährlich Waren im Wert von 210 Mrd. CZK (8,15 Mrd. €) nach Großbritannien. Die tschechische Handelskammer schätzt, dass das heimische Wirtschaftswachstum um 10% gebremst werden könnte. Aufgrund geringerer Unternehmensinvestitionen könnten zu den Verlusten in Höhe von 30 Mrd. CZK (1,16 Mrd. €) weitere 10 Mrd. CZK (390 Mio. €) hinzukommen.

Die Gründe für die Verluste der tschechischen Wirtschaft durch den Brexit sind primär die bevorstehenden Zölle sowie die Abschwächung des Pfunds, was dazu führt, dass britische Unternehmen weniger Waren aus dem Ausland beziehen. Die Česká spořitelna schätzt den Gesamteffekt eines harten Brexits auf 1,1% des tschechischen BIPs. Da die Automobilindustrie vom Brexit stark betroffen ist, ist Tschechien ebenfalls stark betroffen, da die Automobilindustrie einen Großteil der tschechischen Wirtschaft ausmacht.

20% der tschechischen Unternehmen, die nach Großbritannien exportieren bzw. aus Großbritannien importieren bereiten sich auf den Brexit vor. Viele Unternehmen arbeiten im Just-in-Time Modus, Verzögerungen bei den Lieferungen führen deshalb oftmals zu Produktionsrückgängen, da es nicht genug Vorräte gibt. Deshalb suchen sich einige tschechische Unternehmen neue Lieferanten, Mitarbeiter und Kunden auf dem Festland, um sich mit Ware für die nächsten 3-4 Monate einzudecken, um eben diese Engpässe zu vermeiden.

Laut einer Studie der Katholischen Universität Löwen in Belgien führt ein harter Brexit zum Verlust von europaweit 1,2 Mio. Arbeitsplätzen, wobei der Großteil in Großbritannien verloren geht (530.000). In Tschechien ist mit einem Verlust von etwa 47.000 Arbeitsplätzen zu rechnen, das sind ca. 0,9% der Erwerbstätigen. Würde es zu einer Einigung zwischen der EU und Großbritannien kommen (weicher Brexit), so würden die Zahlen deutlich geringer ausfallen. Europaweit würden nur ca. 280.000 Arbeitsplätze verloren gehen, davon rund 11.000 in Tschechien.

Quelle: Handelskammer der Tschechischen Republik

Ausführliche Informationen zu unseren Dienstleistungen finden Sie hier.

Autor: Datum der letzten Änderung: 21.8.2019

Weitere Artikel

6.9.2019

Der Mindestlohn in Tschechien steigt

Die weiterhin gute Situation der tschechischen Wirtschaft sorgt schon seit einigen Jahren für eine kontinuierliche Erhöhung der Löhne. Die Unternehmen zahlen immer höhere Gehälter, um ihre Arbeitskräfte zu halten und um neue Arbeitnehmer zu locken.

2.9.2019

Der tschechische Durchschnittslohn ist weiter angestiegen

Seit 2014 steigt der tschechische Durchschnittslohn kontinuierlich an, im 2. Quartal 2019 lag er bei 34.105 CZK (ca. 1.320 €) und durchquerte damit das erste Mal in der Geschichte die 34.000 CZK Marke. Im Vergleich zum Vorjahr ist das an Anstieg von 7,2%, nach Berücksichtigung der Inflation beträgt das reale Wachstum 4,3%.

27.8.2019

Tschechiens Online-Handel wächst am schnellsten in Europa

Die US-amerikanische Bank JP Morgan hat in ihrer jährlichen Studie „Global Payments Trends“ aktuelle Zahlen zu der Entwicklung des mobilen Zahlens sowie der E-Commerce Märkte Europas vorgelegt. Laut des Berichts ist Tschechien führend bei Online-Einkäufen über das Smartphone.

17.8.2019

Arbeitslosigkeit sinkt unter 2%

In Tschechien ist die Arbeitslosenquote wieder einmal auf einem Rekordtief. Im 2. Quartal lag sie bei 1,9%, das sind 0,3 Prozentpunkte weniger als im 2. Quartal 2018. Während die Anzahl an Erwerbstätigen gestiegen ist, ist gleichzeitig die Anzahl an Arbeitslosen gesunken.

13.8.2019

Prager Flughafen wieder auf Rekordkurs

Tschechiens wichtigster Flughafen, der Václav-Havel-Flughafen in Prag, ist auf dem besten Weg wieder einmal seinen Passagierrekord zu brechen. In der ersten Jahreshälfte wurden 7.841.865 Passagiere transportiert, das ist ein Plus von 5% im Vergleich zum Vorjahr.

9.8.2019

Tschechische Regierung will Startups unterstützen

In den letzten Jahren ist in Tschechien ein wahrer Gründungsboom ausgebrochen, immer mehr junge Menschen entscheiden sich für die Selbstständigkeit und gründen ein Startup.