Auf Inhalt übergehen
Dienstleistungen für Ihren Erfolg in Tschechien
+420 296 348 207 Václavské náměstí 66, 110 00 Praha 1
Dienstleistungen für Ihren Erfolg in Tschechien
+420 296 348 207 Václavské náměstí 66, 110 00 Praha 1

Aufhebung der Grenzkontrollen bereits vor Weihnachten

Tschechien und weitere 8 neue EU-Mitgliedsländer sollten der Schengen-Zone bereits vor Weihnachten beitreten. Die Grenzkontrollen sollten gegenüber der ursprünglichen Planung, die mit dem ersten Januar 2008 rechnete, bereits am 21. oder 22. Dezember fallen.

Im Flugverkehr sollten die Grenzkontrollen voraussichtlich Ende März aufgehoben werden. Dies haben die EU-Innenminister auf ihrer Tagung am 26.Oktober in Prag bestätigt. Jetzt fehlt nur noch die endgültige Verabschiedung durch den Rat für Gerechtigkeit und das Innere.

Die letzten Prüfungen haben bestätigt, dass die neun neuen EU-Mitgliedsstaaten auf den Beitritt zu Schengen und somit auch auf die Bewachung der neuen EU-Außengrenzen sehr gut vorbereitet sind, was eine frühzeitige Aufhebung der Grenzkontrollen ermöglichen sollte. Die neuen EU-Mitglieder seien ebenfalls für die Nutzung des Schengener Informationssystems gut vorbereitet.

Außer Tschechien werden dem Schengener System auch die Slowakei, Polen, Ungarn, Slowenien, Estland, Lettland, Litauen und Malta beitreten. Zypern hat augrund der anspruchsvollen Vorbereitungen eine einjährige Verschiebung des Schengen-Beitritts beantragt.

Autor: Datum der letzten Änderung: 7.4.2017

Weitere Artikel

6.9.2019

Der Mindestlohn in Tschechien steigt

Die weiterhin gute Situation der tschechischen Wirtschaft sorgt schon seit einigen Jahren für eine kontinuierliche Erhöhung der Löhne. Die Unternehmen zahlen immer höhere Gehälter, um ihre Arbeitskräfte zu halten und um neue Arbeitnehmer zu locken.

2.9.2019

Der tschechische Durchschnittslohn ist weiter angestiegen

Seit 2014 steigt der tschechische Durchschnittslohn kontinuierlich an, im 2. Quartal 2019 lag er bei 34.105 CZK (ca. 1.320 €) und durchquerte damit das erste Mal in der Geschichte die 34.000 CZK Marke. Im Vergleich zum Vorjahr ist das an Anstieg von 7,2%, nach Berücksichtigung der Inflation beträgt das reale Wachstum 4,3%.