Přejít na obsah
Dienstleistungen für Ihren Erfolg in Tschechien
+420 296 348 207 Václavské náměstí 66, 110 00 Praha 1
Dienstleistungen für Ihren Erfolg in Tschechien
+420 296 348 207 Václavské náměstí 66, 110 00 Praha 1

Anzahl unbesetzter Arbeitsstellen auf Rekordhoch

Die Unternehmen in Tschechien leiden immer stärker am Mangel an Arbeitskräften. Die Anzahl freier Stellen ist mit 133.000 momentan am Höchststand seit dem Anfang der Arbeitslosenstatistiken in 1991.

Es gibt in Tschechien zwar fast dreimal so viel Arbeitslosen (was einer Arbeitslosenquote von 6,4% der wirtschaftlich aktiven Bevölkerung entspricht). Aus verschiedenen Gründen kann jedoch der Arbeitskräftebedarf durch das Angebot nicht gedeckt werden.

Ein fünftel der Arbeitslosen sind die gesundheitlich Behinderten aller Art, darüber hinaus gibt es auch viele Langzeitarbeitslosen in der kritischen Altersgruppe über 50 Jahre. Den hohen Anforderungen des Arbeitsmarktes an Bildungsabschluss und Qualifikation können die meisten Arbeitslosen auch nicht nachkommen. Die Lage besonders bei jungen Frauen mit Kindern wird noch durch die geringe Verbreitung der Teilzeitjobs verschlimmert.

Auf der anderen Seite verursacht der Arbeitskräftemangel kritische Situationen in bestimmten Branchen. Als Beispiel kann die Bauindustrie dienen, wo einige Unternehmen die Auftragsannahme verzögert oder gar gestoppt haben und wo trotz einer Konjunktur die Gesamtzahl der Arbeitskräfte im Vergleich zum Vorjahr sogar um 2% gesunken ist. Dies führt zu einer überproportionalen Lohnsteigerung in diesem Sektor.

Das Zusammentreffen der Nachfrage und des Angebotes am tschechischen Arbeitsmarkt wird ebenfalls durch geringe Mobilität der Arbeitskräfte negativ beeinflusst, was laut den Arbeitsämtern vor allem für junge Familien gelte. Aus diesem Grund können die relativ großen regionalen Unterschiede in der Arbeitslosigkeit nicht ausgeglichen werden.

Im Herbst wird die Ankunft junger Abiturienten und Hochschulabsolventen am Arbeitsmarkt erwartet, die sehr wahrscheinlich schnell Ihre Arbeitsplätze finden werden. Damit sollte die offizielle Arbeitslosenquote unter 6% sinken.

Autor: Datum poslední editace: 7.4.2017

Další články

27.5.2021

Tschechen kaufen ihre Lebensmittel häufig online

In Tschechien boomt der Online-Handel schon seit Jahren, immer mehr Tschechen kaufen mittlerweile auch ihre Lebensmittel im Internet ein. Das Kundenverhalten hat sich während der Corona-Pandemie stark verändert, insgesamt sind die Online-Lebensmittelkäufe um 59% gestiegen.

17.4.2021

Keine Lebensmittelquoten in Tschechien

Der tschechische Senat und die Abgeordnetenkammer haben einen Gesetzesentwurf abgelehnt, der vorsah, dass im Land verpflichtende Quoten bei Lebensmittelverkäufen eingeführt werden.

1.4.2021

Tschechiens Industrie trotzt der Corona Krise

Tschechiens Industrie trotzt der Corona Krise und wächst im Januar dieses Jahres, im Vergleich zum Januar 2020, um 0,9%. Der Anstieg der Industrie gelang, obwohl es im Januar 2020 noch keinerlei Corona Maßnahmen gab und die Wirtschaft normal gelaufen ist.

16.3.2021

Tschechischer Durchschnittslohn steigt auch 2020

Die tschechischen Löhne sind auch in 2020 weiter angestiegen. Der Durchschnittsbruttolohn ist dabei um 4,4% auf 35.611 CZK (ca. 1.345 €) gestiegen.

8.3.2021

Tschechien hat weiterhin die niedrigste Arbeitslosenquote der EU

Weiterhin ist Tschechien das Land in der EU mit der niedrigsten Arbeitslosenquote. Im Februar 2021 liegt die Arbeitslosenquote bei 4,3%, das sind zwei Prozentpunkte weniger als die Arbeitslosenquote in Deutschland (6,3%).