Přejít na obsah
Dienstleistungen für Ihren Erfolg in Tschechien
+420 296 348 207 Václavské náměstí 66, 110 00 Praha 1
Dienstleistungen für Ihren Erfolg in Tschechien
+420 296 348 207 Václavské náměstí 66, 110 00 Praha 1

Weitere Niederlassungen ausländischer Firmen in Prag geplant

Die Hauptstadt Tschechiens lockt immer mehr ausländische Investoren. Dies geht aus der Studie European Cities Monitor 2007 der Immobilienfirma Cushman & Wakefield hervor.

Laut der Studie schätzen die ausländischen Businessleute gute Unternehmensbedingungen und sprachliche Fähigkeiten der Arbeitskräfte, sind jedoch mit dem Stand der Telekommunikationen unzufrieden.

In den nächsten fünf Jahren sollten 45 große internationale Unternehmen eine Filiale in Prag eröffnen. Das Interesse an Prag wächst, zwei Jahre zuvor war Prag im Visier nur bei 34 weltweit agierender Unternehmen.

Um Prag interessieren sich vorwiegend Handelsunternehmen, Hotelbetreiber und gastronomische Ketten. Im Stadtzentrum sollten binnen zwei Jahren Ihre Läden z.B. die Cafékette Starbucks oder der Fastfoodanbieter Burger King eröffnen. Den Markteintritt in Tschechien plane auch der deutsche Elektronikhändler Mediamarkt oder der Discounter Aldi.

Bei den Investoren ist Prag nach Moskau die meistgesuchte Stadt Europas. Weitere gefragte Städte sind Warschau, Bukarest und Budapest. In der Rangliste europäischer Städte mit den besten Unternehmensbedingungen belegt Prag den 14. Platz. Zu den wichtigsten Kriterien gehören die Steuerbelastung, das Lohnniveau oder die Lebensbedingungen.

Die ausländischen Unternehmen schätzen in Prag die entgegenkommende Steuerpolitik und ein breites Angebot an Investitionsanreizen. Nach Dublin und London ist Prag die drittattraktivste Stadt für Investoren Europaweit. n und London an der 3. Stelle europaweit.

Zu den Nachteilen Prags gehört das unzureichende Niveau der Telekommunikationen und die steigenden Büromietpreise.

Autor: Datum poslední editace: 7.4.2017

Další články

27.5.2021

Tschechen kaufen ihre Lebensmittel häufig online

In Tschechien boomt der Online-Handel schon seit Jahren, immer mehr Tschechen kaufen mittlerweile auch ihre Lebensmittel im Internet ein. Das Kundenverhalten hat sich während der Corona-Pandemie stark verändert, insgesamt sind die Online-Lebensmittelkäufe um 59% gestiegen.

17.4.2021

Keine Lebensmittelquoten in Tschechien

Der tschechische Senat und die Abgeordnetenkammer haben einen Gesetzesentwurf abgelehnt, der vorsah, dass im Land verpflichtende Quoten bei Lebensmittelverkäufen eingeführt werden.

1.4.2021

Tschechiens Industrie trotzt der Corona Krise

Tschechiens Industrie trotzt der Corona Krise und wächst im Januar dieses Jahres, im Vergleich zum Januar 2020, um 0,9%. Der Anstieg der Industrie gelang, obwohl es im Januar 2020 noch keinerlei Corona Maßnahmen gab und die Wirtschaft normal gelaufen ist.

16.3.2021

Tschechischer Durchschnittslohn steigt auch 2020

Die tschechischen Löhne sind auch in 2020 weiter angestiegen. Der Durchschnittsbruttolohn ist dabei um 4,4% auf 35.611 CZK (ca. 1.345 €) gestiegen.

8.3.2021

Tschechien hat weiterhin die niedrigste Arbeitslosenquote der EU

Weiterhin ist Tschechien das Land in der EU mit der niedrigsten Arbeitslosenquote. Im Februar 2021 liegt die Arbeitslosenquote bei 4,3%, das sind zwei Prozentpunkte weniger als die Arbeitslosenquote in Deutschland (6,3%).