Auf Inhalt übergehen
Dienstleistungen für Ihren Erfolg in Tschechien
+420 296 348 207 Václavské náměstí 66, 110 00 Praha 1
Dienstleistungen für Ihren Erfolg in Tschechien
+420 296 348 207 Václavské náměstí 66, 110 00 Praha 1

Tschechische Regierung hat eine Erhöhung der Mehrwertsteuer ab 2012 verabschiedet

Tschechische Regierung hat eine Erhöhung der Mehrwertsteuer verabschiedet

Die Regierung der Tschechischen Republik hat am 25.5.2011 über die Erhöhung der Mehrwertsteuer entschieden. Der ermäßigte Satz soll ab 2012 von bisherigen 10% auf 14% und ab 2013 sogar auf 17,5% angehoben werden. Der Grundsatz von 20% soll ab 2013 auf 17,5% sinken, so dass beide Steuersätze angeglichen werden.

Die verabschiedete Mehrwertsteuererhöhung wird die mit dem ermäßigten Satz versteuerten Waren und Dienstleistungen wahrscheinlich deutlich verteuern. Der ermäßigten Besteuerung unterliegen z.B. Lebensmittel, Medikamente, Wohnkosten, öffentlicher Stadtverkehr, Unterkunft, Gesundheits- und Sozialpflege, Eintritt bei kulturellen Veranstaltungen, Wohnungsbau oder die Müllabfuhr.

Die tschechische Regierung begründet diesen Schritt mit dem Finanzierungsbedarf des tschechischen Rentensystems und präsentiert ihn als Bestandteil ihrer Reformen. Der dadurch erhofften Steuermehreinnahmen sollen komplett auf die Deckung der Lücken in der Rentenauszahlung in Tschechien benutzt werden.

Die von der Regierung vorbereitete Rentenreform rechnet damit, dass die jungen Leute in privaten Rentenfonds sparen sollen, was in der Zukunft das bestehende laufende Rentensystem ersetzten soll. Die Steuermehreinnahmen aus der Mehrwertsteuer sollen als wichtige Einnahmequellen für den Übergang vom alten auf das neue Rentensystem dienen.

Die Mehrwertsteuererhöhung wird nach Berechnungen des tschechischen Finanzministeriums vorwiegend Rentner und Haushalte mit Kindern und niedrigem Einkommen belasten. Der tschechische Staat will jedoch diese Belastung durch Valorisierung der Renten und Sozialhilfen mildern.

Die Lebenskosten der Rentner sollen durch die Steuererhöhung in 2012 um 2%, die Kosten der Haushalte mit niedrigem Einkommen um ca. 1,9% steigen. Allgemein wird mit einem Anstieg von Lebenskosten bei allen Haushalten in Tschechien gerechnet.

Quelle: Pressemitteilung der Tschechischen Regierung vom 25.5.2011

Autor: Datum der letzten Änderung: 18.5.2017

Weitere Artikel

6.9.2019

Der Mindestlohn in Tschechien steigt

Die weiterhin gute Situation der tschechischen Wirtschaft sorgt schon seit einigen Jahren für eine kontinuierliche Erhöhung der Löhne. Die Unternehmen zahlen immer höhere Gehälter, um ihre Arbeitskräfte zu halten und um neue Arbeitnehmer zu locken.

2.9.2019

Der tschechische Durchschnittslohn ist weiter angestiegen

Seit 2014 steigt der tschechische Durchschnittslohn kontinuierlich an, im 2. Quartal 2019 lag er bei 34.105 CZK (ca. 1.320 €) und durchquerte damit das erste Mal in der Geschichte die 34.000 CZK Marke. Im Vergleich zum Vorjahr ist das an Anstieg von 7,2%, nach Berücksichtigung der Inflation beträgt das reale Wachstum 4,3%.

27.8.2019

Tschechiens Online-Handel wächst am schnellsten in Europa

Die US-amerikanische Bank JP Morgan hat in ihrer jährlichen Studie „Global Payments Trends“ aktuelle Zahlen zu der Entwicklung des mobilen Zahlens sowie der E-Commerce Märkte Europas vorgelegt. Laut des Berichts ist Tschechien führend bei Online-Einkäufen über das Smartphone.

21.8.2019

Der Brexit und die Auswirkungen auf Tschechien

Der Ausstieg Großbritanniens aus der Europäischen Union rückt immer näher, voraussichtlich am 31. Oktober dieses Jahres soll es zum sogenannten Brexit kommen, der weitreichende Auswirkungen auf die ganze EU und somit auch auf Tschechien hat.