Přejít na obsah
Dienstleistungen für Ihren Erfolg in Tschechien
+420 296 348 207 Václavské náměstí 66, 110 00 Praha 1
Dienstleistungen für Ihren Erfolg in Tschechien
+420 296 348 207 Václavské náměstí 66, 110 00 Praha 1

Tschechiens Kleinunternehmer bleiben von der Registrierkassenpflicht wohl verschont

payment-2846140_1920

Die sogenannte „Registrierkassenpflicht“ bzw. die „Elektronische Erfassung von Umsätzen“ gilt in Tschechien seit Ende 2016 und bescherte dem tschechischen Staat im letzten Jahr einen deutlichen Anstieg an Steuereinnahmen. Nun sind Ausnahmen geplant, bei denen die betroffenen Gewerbetreibenden nicht elektronisch abrechnen müssen.

Bei dieser neuen Regelung geht es um Kleinunternehmer, die von der Umsatzsteuerpflicht befreit sind. Außerdem dürfen sie maximal einen Mitarbeiter beschäftigen und in den letzten 12 Monaten nicht mehr als 200.000 Kronen (ca. 8.000€) an Umsatz generiert haben, um unter die neue Regelung zu fallen. Diesen Selbstständigen soll es selbst überlassen werden, ob sie ihre Umsätze elektronisch oder „klassisch“ mit Hilfe eines Formulars abrechnen, das vom tschechischen Finanzministerium an sie verteilt wird.

Da die neue Regelung unter anderem eine Reaktion auf ein Verfassungsgerichtsurteil und die allgemeine Kritik an der „Elektronischen Erfassung von Umsätzen“ ist, verschieben sich die dritte und vierte Phase der Einführung der Registrierkassenpflicht um ca. ein Jahr. Ursprünglich waren beide Phasen für die erste Jahreshälfte von 2018 geplant.

Quelle: Tschechisches Finanzministerium

Ausführliche Informationen zu unseren Dienstleistungen finden Sie hier.

Autor: Datum poslední editace: 25.1.2019

Další články

2.10.2021

Prag zur schönsten Stadt der Welt 2021 gewählt

Die tschechische Hauptstadt Prag zählt nun schon seit einigen Jahren zu den schönsten und lebenswertesten Städten der Welt. In der neusten Umfrage schafft die geschichtsträchtige Stadt sogar den Sprung auf Platz 1.

27.5.2021

Tschechen kaufen ihre Lebensmittel häufig online

In Tschechien boomt der Online-Handel schon seit Jahren, immer mehr Tschechen kaufen mittlerweile auch ihre Lebensmittel im Internet ein. Das Kundenverhalten hat sich während der Corona-Pandemie stark verändert, insgesamt sind die Online-Lebensmittelkäufe um 59% gestiegen.

17.4.2021

Keine Lebensmittelquoten in Tschechien

Der tschechische Senat und die Abgeordnetenkammer haben einen Gesetzesentwurf abgelehnt, der vorsah, dass im Land verpflichtende Quoten bei Lebensmittelverkäufen eingeführt werden.

1.4.2021

Tschechiens Industrie trotzt der Corona Krise

Tschechiens Industrie trotzt der Corona Krise und wächst im Januar dieses Jahres, im Vergleich zum Januar 2020, um 0,9%. Der Anstieg der Industrie gelang, obwohl es im Januar 2020 noch keinerlei Corona Maßnahmen gab und die Wirtschaft normal gelaufen ist.

16.3.2021

Tschechischer Durchschnittslohn steigt auch 2020

Die tschechischen Löhne sind auch in 2020 weiter angestiegen. Der Durchschnittsbruttolohn ist dabei um 4,4% auf 35.611 CZK (ca. 1.345 €) gestiegen.