Auf Inhalt übergehen
Dienstleistungen für Ihren Erfolg in Tschechien
+420 296 348 207 Václavské náměstí 66, 110 00 Praha 1
Dienstleistungen für Ihren Erfolg in Tschechien
+420 296 348 207 Václavské náměstí 66, 110 00 Praha 1

Starke Auftragslage im tschechischen Bauwesen führt zum Personalmangel und Preissteigung

pexels-photo-224924

Laut einer aktuell veröffentlichten Analyse des Forschungsunternehmens CEEC Research führt der gegenwärtige starke Anstieg von Aufträgen im Bauwesen in Tschechien zur Überlastung von Bauplanungsunternehmen und einem ernsten Mangel an Projektanten und Bauplanern. Die Auslastung der Bauplanungsunternehmen befinde sich momentan bei 96 %.

Der Hauptgrund dafür sind die sprunghaft gestiegenen öffentlichen Investitionen, die in den ersten Monaten 2017 um 847 % (um 6,9 Mrd. CZK = ca. 260 Mio. EUR) höher waren als im selben Zeitraum des Vorjahres. Viele Bauplanungsunternehmen haben daher keine freie Kapazität mehr.

Die Bauplanung und das Genehmigungsverfahren von insbesondere großen Bauprojekten in Tschechien ist mit vielen Verzögerungen und externen Eingriffen verbunden. Dies macht die Bauprojektierungsbranche besonders unberechenbar und unstabil. Laufende Projektierungen und Genehmigungsverfahren werden oft von diversen Gegnern und Interessenverbänden angefochten, in der Regel mit unklaren Zielen, was die Dauer der Vorbereitung, etwa bei wichtigen Verkehrsbauten, enorm verlängert.

Einen destabilisierenden Einfluss nimmt auch der tschechische Staat ein, in dem er in den einzelnen Jahren die Höhe der öffentlichen Investitionen in die Bauvorbereitung und Bauplanung stark ändert. So wurde z.B. die Bauvorbereitung in den Jahren 2010 bis 2014 stark reduziert, wobei die Finanzmittel für diesen Bereich im Jahr 2015 massiv aufgestockt wurden, da die bereits früher zugesagten EU-Mittel ausgegeben werden mussten.

Die Tschechische Straßen- und Autobahndirektion (RSD) plant im Jahr 2017 für die Bauvorbereitung insgesamt 2,4 Mrd. CZK (ca. 90 Mio. EUR) auszugeben. In den folgenden Jahren ist ein Jahresbetrag i.H. von ca. 2 Mrd. CZK (ca. 75 Mio. EUR) geplant.

Eine starke Auftragslage, sowohl im Bereich der Bauplanung als auch im allgemeinen Bauwesen in Tschechien, führt zu einem immer ernster werdenden Personalmangel. Ein wichtiger Faktor hierbei ist auch die Tatsache, dass in den vorherigen, für die tschechische Baubranche schwachen und problematischen Jahren, eine Reihe von Leuten die Branche verlassen haben und nicht mehr zurückkehren wollen. Dies führt dazu, dass momentan im Bauwesen in Tschechien 357.000 Mitarbeiter beschäftigt werden, also um 50.000 Beschäftigten weniger, als vor zehn Jahren.

Es ist daher in absehbarer Zeit zu erwarten, dass die Nachfrage im Bauwesen die verfügbaren Kapazitäten übersteigt, was höchstwahrscheinlich zu einem Preisanstieg führen wird.

 

Quelle: CEEC Research (www.ceec.eu)

Ausführliche Informationen zu unseren Dienstleistungen finden Sie hier.

Autor: Datum der letzten Änderung: 18.9.2017

Weitere Artikel

7.11.2017

Wahl in Tschechien 2017

In Tschechien wurde das neue Abgeordnetenhaus gewählt. Seit der letzten Wahl im Jahr 2013 hat sich einiges verändert. Der deutsche Nachbar hat deutlich gezeigt, dass die Ära der etablierten Parteien zu Ende ist.

3.11.2017

Tschechiens Wirtschaft wird 2017 um 4,3% steigen

Das Wirtschaftswachstum in Tschechien kennt kein Limit, schon das zweite mal dieses Jahr wurde die Prognose (für 2017) vom tschechischen Bankenverband (CBA) nach oben korrigiert. Nachdem im April von 2,6% die Rede war und im Juli die Prognose 3,2% betrug, wird nun von einem Wachstum von 4,3% im Jahr 2017 gesprochen.

27.10.2017

Tschechien: Attraktivstes Land in Mittelosteuropa

Tschechien ist für Investoren mit Abstand das attraktivste Land in Mittelosteuropa, das geht aus dem „International Business Compass“ des Wirtschaftspüfungsunternehmes BDO hervor. In Zusammenarbeit mit dem Hamburgischen Weltwirtschaftsinstitut (HWWI) wird dieser Index jedes Jahr erstellt und misst die Attraktivität der Staaten weltweit.

18.10.2017

Airbnb in Tschechien

Das Ferienwohnungsportal Airbnb spielt in Tschechien eine immer größere Rollen. Das seit 2009 auf dem tschechischen Markt agierende Unternehmen hat die heimische Wirtschaft in den letzten 12 Monaten (01.09.2016-01.09.2017), nach eigenen Angaben, um 3.9 Milliarden CZK (156 Mio. €) bereichert.

11.10.2017

Europäische Bankenaufsichtsbehörde bald in Prag?

Der Brexit zieht einige Konsequenzen mit sich, so auch den Umzug von zwei EU Behörden. Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) und die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) werden von London in Städte innerhalb der EU verlagert.

3.10.2017

Expat Insider Umfrage sieht Tschechien als eines der besten Länder für Zuwanderer

Die jährliche Umfrage vom Expat Insider zum Thema „Leben von Auswanderern“ bestätigt wieder einmal, dass Tschechien zu den lebenswertesten Ländern der Welt gehört. Bei der Umfrage wurden über 12.500 Personen aus 166 Nationen befragt, die in über 188 verschiedenen Ländern leben und arbeiten. Hierbei ging es um die Bewertung ihres Lebens als Auswanderer.