Auf Inhalt übergehen
Dienstleistungen für Ihren Erfolg in Tschechien
+420 296 348 207 Václavské náměstí 66, 110 00 Praha 1
Dienstleistungen für Ihren Erfolg in Tschechien
+420 296 348 207 Václavské náměstí 66, 110 00 Praha 1

Private Bahnunternehmen drängen auf den tschechischen Markt

Quelle: Leo Express

Das Bahnfahren wird in Tschechien immer beliebter, die Passagierzahlen sind in der letzten Zeit um mehr als 30 % gestiegen. So ist es nicht verwunderlich, dass private Anbieter auf den Markt drängen und ihre Fahrten für die nationale und internationale Kundschaft anbieten wollen.

Ähnlich wie die Deutsche Bahn, hat auch die Tschechische Bahn ein Monopol, nur auf der Strecke zwischen Prag und Ostrau (Ostrava) verkehren private Bahnunternehmen. Nun wollen die Privaten expandieren und vor allem auf Fernstrecken und internationalen Strecken ihre Fahrten anbieten. Die EU setzt sich dafür ein, dass die Mitgliedsstaaten den privaten Bahnverkehr fördern. Das tschechische Verkehrsministerium schreibt nun gewisse Fernverbindungen für private Bahnunternehmen aus. Zunächst handelt es sich hierbei um befristete Verträge, die jedoch mit der Zeit in langfristigen Verträge umgewandelt werden könnten. Die Anbieter haben dem tschechischen Staat ihre Angebote dargelegt, sie wollen mit günstigeren Preisen und gleichzeitig vergleichbarem bzw. besserem Service überzeugen.

In naher Zukunft wären demnach Verbindungen von Prag nach München oder Berlin durchaus denkbar. Die größten privaten Bahnunternehmen Tschechiens sind Arriva (Tochter der Deutschen Bahn), Leo Express und Regiojet.

Quelle: Tschechisches Verkehrsministerium

Ausführliche Informationen zu unseren Dienstleistungen finden Sie hier.

Autor: Datum der letzten Änderung: 28.8.2018

Weitere Artikel

17.12.2018

BMW plant Teststrecke in Tschechien

Der deutsche Automobilhersteller BMW plant eine neue Teststrecke in Tschechien zum Testen autonomen Fahrens. Die tschechische Regierung begrüßt dieses Vorhaben und will die geplante Investition mit insgesamt 20 Mio. € (530 Mio. CZK) fördern.

3.12.2018

VW will zukünftig den Passat in Tschechien produzieren

Der deutsche Automobilkonzern Volkswagen, zu dem namhafte Automobilmarken wie beispielsweise Audi, Porsche oder auch Škoda gehören, will einen weiteren Teil der Produktion ins Ausland verlagern. In dem tschechischen Škoda Werk in Kvasiny, das bereits für die Produktion der Modelle Škoda Karoq und Seat Ateca verantwortlich ist, soll zukünftig die Produktion des VW Passat erfolgen.

8.11.2018

Mehrwertsteuereinnahmen steigen deutlich

In den ersten 9 Monaten des Jahres hat der tschechische Staat deutlich mehr Geld durch die Einkommens- und die Mehrwertsteuer eingenommen. Insgesamt sind die Einnahmen durch die Einkommenssteuer um 2,3% auf 133,4 Mrd. CZK (5,15 Mrd. €) gestiegen.

15.10.2018

Einführung elektronischer Vignetten geplant

Um in Tschechien mit seinem Fahrzeug die Autobahnen nutzen zu können, muss man sich eine Vignette kaufen. Die Jahresgebühr für die Nutzung der tschechischen Autobahnen liegt dabei bei 1.500 CZK bzw. 60€. Für eine kurze Reise in die Tschechische Republik bietet sich das 10-Tage Ticket an, das 310 CZK (ca. 12€) kostet.