Auf Inhalt übergehen
Dienstleistungen für Ihren Erfolg in Tschechien
+420 296 348 207 Václavské náměstí 66, 110 00 Praha 1
Dienstleistungen für Ihren Erfolg in Tschechien
+420 296 348 207 Václavské náměstí 66, 110 00 Praha 1

Hypothekengeschäft in Tschechien blieb 2017 weitgehend stabil

money-2724245_1920

Im Vergleich zum Vorjahr blieb das Hypothekengeschäft in Tschechien im Jahr 2017 relativ stabil. Eine Abnahme von ca. 2 Mrd. CZK (ungefähr 80 Mio. €) führte zu einem Gesamtvolumen von etwa 224 Mrd. CZK (ca. 8,8 Mrd. €). Im Jahr 2017 wurde demnach ein leichter Rückgang von ca. 0,9% verzeichnet.

In Anbetracht der Rahmenbedingungen im Jahr 2017 ist dieser Wert jedoch als recht positiv zu bewerten. Die Immobilienpreise sind nämlich noch einmal deutlich schneller gestiegen als im Jahr zuvor. Dazu kam, dass die Hypothekenzinsen ebenfalls leicht zugelegt haben. Außerdem gestaltete sich der Immobilienmarkt kleiner als 2016, somit konnten weniger Verkäufe durchgeführt werden. Ein weiterer Grund für den leichten Rückgang könnte die Verschärfung der Verfahren zur Hypothekenvergabe sein, sie gestalten sich mittlerweile zwar transparenter, jedoch sind sie auch strenger geworden.

Obwohl die Tschechische Republik, im Vergleich mit den anderen EU Staaten, zu den Ländern mit den am schnellsten wachsenden Immobilienpreisen gehört, besteht weiterhin ein sehr großes Interesse an dem Erwerb von Eigenheimen und Immobilien.

Quelle: Hypoteční banka

Ausführliche Informationen zu unseren Dienstleistungen finden Sie hier.

Autor: Datum der letzten Änderung: 17.1.2018

Weitere Artikel

17.5.2018

2017 war sehr erfolgreich für die tscheschische Spielzeugindustrie

Die Spielzeugindustrie Tschechiens konnte 2017 ein sehr gutes Jahr verzeichnen, insgesamt wurde ein Umsatz von mehr als 9,2 Mrd. CZK (ca. 360 Mio. €) generiert. Hierbei wurde ein Drittel des Umsatzes von tschechischen Herstellern erwirtschaftet, während zwei Drittel an die ausländischen Firmen Lego, Playmobil, Ravensburger und Simba gingen.

9.5.2018

Gewerkschaften fordern mehr Lohn und kürzere Arbeitszeiten

Mehr Mindestlohn und gleichzeitig weniger Arbeitsstunden, das wird von den tschechischen Gewerkschaften gefordert. Der Dachverband ČMKOS , dem etwa 30 Gewerkschaften angehören, spricht davon, dass die Arbeitnehmer im Schnitt zu wenig Lohn erhalten würden und das trotz der starken Wirtschaftslage.

30.4.2018

Viele offene Stellen in der Gastronomie und im Einzelhandel

Tschechiens Wirtschaft boomt, gleichzeitig sinkt die Arbeitslosenquote stetig. Doch es herrscht ein Mangel an geeigneten Arbeitskräften. Während es ca. 260.000 Arbeitslose gibt, sind allein im Niedriglohnsektor etwa 250.000 Stellen noch unbesetzt.

20.4.2018

Arbeitslosenquote Tschechiens sinkt stetig

Das starke Wirtschaftswachstum Tschechiens wirkt sich auch auf den Arbeitsmarkt aus. Der Anstieg der offenen Arbeitsstellen führt unmittelbar dazu, dass die Arbeitslosenquote sinkt. Im Moment ist die Quote so niedrig wie seit 20 Jahren nicht mehr.

10.4.2018

Mehr Gehalt für die Mitarbeiter von Škoda

Einer der größten Arbeitgeber Tschechiens hatte in den letzten Wochen sehr stark mit drohenden Streiks zu kämpfen. Die Mitarbeiter des Automobilherstellers Škoda hatten deutlich mehr Lohn gefordert und das Unternehmen unter Druck gesetzt.

23.3.2018

Tschechiens Sehenswürdigkeiten sind sehr beliebt

Tschechien bietet sehr viele verschiedene Sehenswürdigkeiten, von Burgen über Schlösser bis hin zu geschichtsträchtigen Gedenkstätten gibt es sehr viel zu besichtigen. Im vergangenen Jahr hat das Nationale Amt für Denkmalschutz (NPÚ) etwa 5,5 Mio. Besucher verzeichnet. Noch vor drei Jahren waren es ca. eine halbe Mio. Besucher weniger.