Přejít na obsah
Dienstleistungen für Ihren Erfolg in Tschechien
+420 296 348 207 Václavské náměstí 66, 110 00 Praha 1
Dienstleistungen für Ihren Erfolg in Tschechien
+420 296 348 207 Václavské náměstí 66, 110 00 Praha 1

Große Einkaufszentren auf den Peripherien verlieren an Attraktivität

Im Jahre 2010 wurden in Tschechien 76.000 m2 neuer Verkaufsflächen eröffnet. Im Vergleich zu 2009 geht es um einen Rückgang von 17%.

Der Bauboom von Einkaufszentren in Tschechien ist hiermit eindeutig vorbei. Für 2011 werden die seit vielen Jahren schlechtesten Ergebnisse vorhergesagt.

Der Tschechische Markt von Büro- und Einkaufsflächen ist nach langen Jahren einer Aufholung des westeuropäischen Niveaus gesättigt. Für 2011 wird keine Eröffnung eines größeren Einkaufszentrums geplant. Es werden vielmehr die bestehenden Shopping Center erweitert und umgebaut.

Die Randgebiete der größeren tschechischen Städte sind mit Verkaufsflächen und Einkaufsmöglichkeiten mehr als saturiert. Diese Gebiete verlieren nun zunehmend an Attraktivität und in diesen Stadtlagen werden kaum neue Projekte mit Verkaufsflächen geplant. Die Baufirmen und Projektentwickler wollen sich in 2011 eher auf qualitativ hochwertige Gebäude auf guten Orten in den Innenstädten konzentrieren.

Ein spezielles Interesse wird dem Umbau und Revitalisierung von innerstätischen Kaufhäusern gewidmet und dies vorwiegend in den regionalen tschechischen Großstädten. Der Markt in der Hauptstadt Prag ist nämlich bereits ziemlich überfüllt und für neue Projekte gibt es kaum noch Platz und Gelegenheit. In den regionalen Städten gibt es dagegen noch viel Potential.

Die Ende der neunziger Jahren gebauten Shopping Parks, die mit einem komplexen Angebotsspektrum von Einkaufen, Unterhaltung und Dienstleistungen gebaut wurden, werden nach wie vor gut besucht und sind auch wirtschaftlich erfolgreich. Einige der neueren Projekte, die nicht alle über einen ausgewogenen Angebotsmix verfügen, sind dagegen in Schwierigkeiten geraten und konnten Ihre stabile Kundschaft noch nicht richtig finden. Auch dies ist ein Grund für die Orientierung der Baubranche zurück auf die Innenstädte.

Autor: Datum poslední editace: 7.4.2017

Další články

16.9.2020

Reisen nach Tschechien in Corona-Zeiten

In September wurde in Tschechien wieder die Maskenpflicht eingeführt. Die Maskenpflicht gilt in allen öffentlichen Verkehrsmitteln, in den Taxis und in allen öffentlichen Gebäuden inkl. Geschäften, Restaurants, Hotels, Shopping-Center, Behörden, Krankenhäusern, Schulen, Bürogebäuden usw.

6.9.2019

Der Mindestlohn in Tschechien steigt

Die weiterhin gute Situation der tschechischen Wirtschaft sorgt schon seit einigen Jahren für eine kontinuierliche Erhöhung der Löhne. Die Unternehmen zahlen immer höhere Gehälter, um ihre Arbeitskräfte zu halten und um neue Arbeitnehmer zu locken.

2.9.2019

Der tschechische Durchschnittslohn ist weiter angestiegen

Seit 2014 steigt der tschechische Durchschnittslohn kontinuierlich an, im 2. Quartal 2019 lag er bei 34.105 CZK (ca. 1.320 €) und durchquerte damit das erste Mal in der Geschichte die 34.000 CZK Marke. Im Vergleich zum Vorjahr ist das an Anstieg von 7,2%, nach Berücksichtigung der Inflation beträgt das reale Wachstum 4,3%.

27.8.2019

Tschechiens Online-Handel wächst am schnellsten in Europa

Die US-amerikanische Bank JP Morgan hat in ihrer jährlichen Studie „Global Payments Trends“ aktuelle Zahlen zu der Entwicklung des mobilen Zahlens sowie der E-Commerce Märkte Europas vorgelegt. Laut des Berichts ist Tschechien führend bei Online-Einkäufen über das Smartphone.