Přejít na obsah
Dienstleistungen für Ihren Erfolg in Tschechien
+420 296 348 207 Václavské náměstí 66, 110 00 Praha 1
Dienstleistungen für Ihren Erfolg in Tschechien
+420 296 348 207 Václavské náměstí 66, 110 00 Praha 1

Die Löhne in Tschechien wachsen nicht, Europa wird immer ferner

Der Mangel an hoch qualifizierten Experten auf dem tschechischen Arbeitsmarkt vertieft sich immer weiter. Die tschechischen Experten des Instituts für Arbeits- und Sozialforschung weisen darauf hin, dass die Tschechen ihr Arbeitsmarkt gegenüber den Briten, Iren, Deutschen oder Österreicher kaum währen können.

Es gibt immer weniger Computer-Experten, Gesundheitshelfer, Konstrukteure und Wissenschaftler, deshalb bemühen sich alle, diese Fachmänner aus Ausland anzuziehen. Tschechien kann diese Experten in ihrer Heimat kaum locken. Die Schwierigkeiten des tschechischen Arbeitsmarkt werden sich vertiefen und der Wirtschaftswachstum wird dadurch gefährdet. Das Grundproblem wurde noch nicht beseitigt, die tschechischen Löhne nähern sich den europäischen nur sehr langsam.

Die Forscher entdecken gerade, ob die Spezialisten wirklich nach Ausland weggehen. Es werden am meisten Spezialisten in der inneren Medizin, der Chirurgie, in der Anästhesie, in der Gynäkologie, in der Geburtslehre und der Pädiatrie ausgesucht. Immer schwieriger findet man eine Krankenschwester. Wenn in einem Jahr 500 Ärzte weggehen, heißt es dann, Tschechien hat mehr als 1 % dieser Fachmänner verloren.

Das Tschechische Amt für Statistik hat vor kurzem veröffentlicht, dass der Hauptgrund der Flucht der Spezialisten der tschechische Stundenlohn ist. Der durchschnittliche Stundenlohn ist in Tschechien fünfmal niedriger als in den westeuropäischen Ländern. Die Situation ändert sich nicht, obwohl sich z.B. Deutschland in einer Rezession befand und Tschechien am Anfang eines traumhaften Aufschwung stand.

Autor: Datum poslední editace: 7.4.2017

Další články

27.5.2021

Tschechen kaufen ihre Lebensmittel häufig online

In Tschechien boomt der Online-Handel schon seit Jahren, immer mehr Tschechen kaufen mittlerweile auch ihre Lebensmittel im Internet ein. Das Kundenverhalten hat sich während der Corona-Pandemie stark verändert, insgesamt sind die Online-Lebensmittelkäufe um 59% gestiegen.

17.4.2021

Keine Lebensmittelquoten in Tschechien

Der tschechische Senat und die Abgeordnetenkammer haben einen Gesetzesentwurf abgelehnt, der vorsah, dass im Land verpflichtende Quoten bei Lebensmittelverkäufen eingeführt werden.

1.4.2021

Tschechiens Industrie trotzt der Corona Krise

Tschechiens Industrie trotzt der Corona Krise und wächst im Januar dieses Jahres, im Vergleich zum Januar 2020, um 0,9%. Der Anstieg der Industrie gelang, obwohl es im Januar 2020 noch keinerlei Corona Maßnahmen gab und die Wirtschaft normal gelaufen ist.

16.3.2021

Tschechischer Durchschnittslohn steigt auch 2020

Die tschechischen Löhne sind auch in 2020 weiter angestiegen. Der Durchschnittsbruttolohn ist dabei um 4,4% auf 35.611 CZK (ca. 1.345 €) gestiegen.

8.3.2021

Tschechien hat weiterhin die niedrigste Arbeitslosenquote der EU

Weiterhin ist Tschechien das Land in der EU mit der niedrigsten Arbeitslosenquote. Im Februar 2021 liegt die Arbeitslosenquote bei 4,3%, das sind zwei Prozentpunkte weniger als die Arbeitslosenquote in Deutschland (6,3%).