Auf Inhalt übergehen
Dienstleistungen für Ihren Erfolg in Tschechien
+420 296 348 207 Václavské náměstí 66, 110 00 Praha 1
Dienstleistungen für Ihren Erfolg in Tschechien
+420 296 348 207 Václavské náměstí 66, 110 00 Praha 1

Rekordüberschuss des Staatshaushalts in Tschechien in 2016

8.1.2017

Der tschechische Staatshaushalt hat im Jahr 2016 einen Überschuss von 62 Milliarden Kronen erzielt. Die Gesamteinnahmen lagen dabei bei 1 281,6 Milliarden Kronen, währen die Gesamtausgaben 1 219,8 Milliarden Kronen betrugen.

Der Überschuss von 62 Milliarden Kronen ist der größte in der tschechischen Geschichte. Seit der Gründung der unabhängigen Tschechischen Republik wurde ein Überschuss des Staatshaushalts zuletzt in 1993-1995 erzielt. Es ist anzumerken, dass für 2016 ursprünglich ein Defizit von 70 Milliarden Kronen geplant war.

Laut dem Finanzministerium sind die Hauptgründe für den Überschuss die Erhöhung der Steuereinnahmen und das Wirtschaftswachstum. Der Zustrom von EU-Mitteln spielt auch eine wichtige Rolle, im letzten Jahr waren diese Mittel um 65 Milliarden Kronen höher als geplant.

Im Vergleich zu dem ursprünglichen Staatshaushalt hat der Staat etwa 28,8 Milliarden mehr an Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen eingenommen. Zwischenjährlich wurden die Steuereinnahmen um 7,5 % erhöht. Den größte Zuwachs (11,7 %) hat die Körperschaftssteuer aufgewiesen was das Wirtschaftswachstum und bessere Bedingungen für die Firmen als im Jahr 2015 reflektiert.

Die Wirtschaftsexperten und die Opposition bezweifeln einen ausschließlichen Verdienst der aktuellen Regierung für dieses gute Ergebnis. Zum einen ist der Überschuss mit einer Reduzierung der Staatlichen Investitionsausgaben verbunden. Zum anderen betont die Opposition die Maßnahmen aus den Vorjahren, die erst jetzt beginnen zu wirken.

Folgende Tabelle zeigt die Entwicklung des Staatsüberschusses im Jahr 2016

Quelle: das Finanzministerium, ČTK

Ausführliche Informationen zu unseren Dienstleistungen finden Sie hier.

Weitere Artikel

18.10.2017

Airbnb in Tschechien

Das Ferienwohnungsportal Airbnb spielt in Tschechien eine immer größere Rollen. Das seit 2009 auf dem tschechischen Markt agierende Unternehmen hat die heimische Wirtschaft in den letzten 12 Monaten (01.09.2016-01.09.2017), nach eigenen Angaben, um 3.9 Milliarden CZK (156 Mio. €) bereichert.

11.10.2017

Europäische Bankenaufsichtsbehörde bald in Prag?

Der Brexit zieht einige Konsequenzen mit sich, so auch den Umzug von zwei EU Behörden. Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) und die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) werden von London in Städte innerhalb der EU verlagert.

3.10.2017

Expat Insider Umfrage sieht Tschechien als eines der besten Länder für Zuwanderer

Die jährliche Umfrage vom Expat Insider zum Thema „Leben von Auswanderern“ bestätigt wieder einmal, dass Tschechien zu den lebenswertesten Ländern der Welt gehört. Bei der Umfrage wurden über 12.500 Personen aus 166 Nationen befragt, die in über 188 verschiedenen Ländern leben und arbeiten. Hierbei ging es um die Bewertung ihres Lebens als Auswanderer.

21.9.2017

Löhne steigen in Tschechien so schnell wie seit 10 Jahren nicht mehr

Im zweiten Quartal 2017 ist die Arbeitslosenquote in Tschechien so niedrig wie nie zuvor und bleibt demnach weiterhin die niedrigste innerhalb der EU. Die Beschäftigungsrate steigt genauso wie die Gehälter stetig an, im 2. Quartal 2017 gab es fast 70.000 Beschäftigte mehr als im gleichen Zeitraum des vorigen Jahres.

18.9.2017

Weiterer Anstieg der Wohnungspreise in Prag

In der tschechischen Hauptstadt steigen die Wohnungspreise stetig an, das drückt sich unteranderem im Wohnpreisindex aus, dieser liegt über 20 Prozentpunkte über dem Index von vor 5 Jahren.

14.9.2017

Bruttoinlandsprodukt Tschechiens steigt im zweiten Quartal an

Das Bruttoinlandsprodukt Tschechiens ist nach vorläufigen Schätzungen im zweiten Quartal 2017 im Vergleich zum Vorjahr um 4,5% gestiegen.