Auf Inhalt übergehen
Dienstleistungen für Ihren Erfolg in Tschechien
+420 296 348 207 Václavské náměstí 66, 110 00 Praha 1
Dienstleistungen für Ihren Erfolg in Tschechien
+420 296 348 207 Václavské náměstí 66, 110 00 Praha 1

Deutsch- Tschechischer Warenaustausch in den ersten drei Quartalen 2003

In dem Zeitraum von Januar bis September 2003 erreichte der Export von Deutschland nach Tschechien eine Höhe von 10,79 Mrd. EURO. Auf der ersten Stelle des deutschen Exportes standen Maschinen und Verkehrsmittel mit einem Wert von insgesamt 5,16 Mrd. EURO. Zu den wichtigsten Exportartikeln dieser Gruppe gehörten elektrische Anlagen und Geräte (1,46 Mrd. EURO), Strassenfahrzeuge (1,45 Mrd. EURO) und verschiedene Industrieanlagen (0,9 Mrd. EURO).

Auf der zweiten Stelle der deutschen Ausfuhr nach Tschechien rangierten verschiedene Marktprodukte, die im oben genannten Zeitraum für einen Exportwert von 2,6 Mrd. EURO sorgten. Davon sind insbesondere Metallerzeugnisse (735 Mil. EURO), Textilgarne und Geweben (463 Mil. EURO) und verschiedene Metalle und Stahl (400 Mil. EURO) zu nennen.

Zu tragenden Säulen des deutschen Exportes nach Tschechien gehörten ebenfalls die Produkte der chemischen Industrie. In den ersten neun Monaten des Jahres 2003 belief sich ihr Export auf 1,26 Mrd. EURO. Eine starke Stellung gewannen vor allem die Kunstoffe und verschiedene Kunststoffprodukte (566 Mil. EURO), nicht zu vergessen waren auch die Produkte der pharmazeutischen Industrie (165 Mil. EURO), verschiedene chemische Mittel (151 Mil. EURO) und die Farbstoffe und Pigmente (142 Mil. EURO).

Mit einem Exportwert von insgesamt 1,15 Mrd. spielten eine wichtige Rolle in der deutschen Ausfuhr nach Tschechien auch verschiedene Industrieartikel. Schwerpunkt ihres Exportes lag in den Kunststoffartikeln (335 Mil. EURO), Druckerzeugnissen (255 Mil. EURO), wissenschaftlichen Instrumenten und Steuerungsgeräten (226 Mil. EURO) und in den Produkten der Möbelbranche (103 Mil. EURO).

Bedeutende Exportumsätze wiesen in den ersten drei Quartalen auch die Lebensmittel und lebende Tiere (242 Mil. EURO) und die Brennstoffe und Mineralien (319 Mil. EURO) aus.

Der Tschechische Export nach Deutschland belief sich in diesem Zeitraum auf 11,73 Mrd. EURO. Der gegenseitige Warenaustausch wurde also von dem deutschem Blickpunkt gesehen durch ein Passivum von 0,94 Mrd. EURO geprägt.

Weitere Informationen betreffend des Deutsch-Tschechischen Warenaustauschs können Sie (leider nur im Englischen) auf der Webseite der Tschechischen Zollverwaltung unter http://web.cs.mfcr.cz/cesta3_init_en.html finden.

Autor: Datum der letzten Änderung: 7.4.2017

Weitere Artikel

6.9.2019

Der Mindestlohn in Tschechien steigt

Die weiterhin gute Situation der tschechischen Wirtschaft sorgt schon seit einigen Jahren für eine kontinuierliche Erhöhung der Löhne. Die Unternehmen zahlen immer höhere Gehälter, um ihre Arbeitskräfte zu halten und um neue Arbeitnehmer zu locken.

2.9.2019

Der tschechische Durchschnittslohn ist weiter angestiegen

Seit 2014 steigt der tschechische Durchschnittslohn kontinuierlich an, im 2. Quartal 2019 lag er bei 34.105 CZK (ca. 1.320 €) und durchquerte damit das erste Mal in der Geschichte die 34.000 CZK Marke. Im Vergleich zum Vorjahr ist das an Anstieg von 7,2%, nach Berücksichtigung der Inflation beträgt das reale Wachstum 4,3%.

27.8.2019

Tschechiens Online-Handel wächst am schnellsten in Europa

Die US-amerikanische Bank JP Morgan hat in ihrer jährlichen Studie „Global Payments Trends“ aktuelle Zahlen zu der Entwicklung des mobilen Zahlens sowie der E-Commerce Märkte Europas vorgelegt. Laut des Berichts ist Tschechien führend bei Online-Einkäufen über das Smartphone.

21.8.2019

Der Brexit und die Auswirkungen auf Tschechien

Der Ausstieg Großbritanniens aus der Europäischen Union rückt immer näher, voraussichtlich am 31. Oktober dieses Jahres soll es zum sogenannten Brexit kommen, der weitreichende Auswirkungen auf die ganze EU und somit auch auf Tschechien hat.