Přejít na obsah
Dienstleistungen für Ihren Erfolg in Tschechien
+420 296 348 207 Václavské náměstí 66, 110 00 Praha 1
Dienstleistungen für Ihren Erfolg in Tschechien
+420 296 348 207 Václavské náměstí 66, 110 00 Praha 1

Anteil der Eigenheime in Tschechien wächst

Der Anteil der Tschechen mit eigenen Häusern und Wohnungen steigt. Eigenes Haus haben laut der neusten Mitteilung des Tschechischen Statistischen Amtes 40% der tschechischen Haushalte, eine eigene Wohnung weitere 20%.

23% der Haushalte leben in einer Mietwohnung oder einem Miethaus. Eine Genossenschaftswohnung haben 12% der Haushalte.

Die durchschnittlichen Wohnkosten sind seit 2007 insgesamt um etwa 5% gestiegen, allein die Miete um 7%. Die gesetzlich festgelegte Erhöhung der regulierten Miete hat bisher keine bedeutende Wirkung auf die Wohnkosten gezeigt. Ein durchschnittlicher tschechischer Haushalt gibt fürs Wohnen 16% seines Nettoeinkommens aus.

Nach der Untersuchung des Tschechischen Statistischen Amtes haben einige Haushalte Schwierigkeiten mit der Deckung der Wohnkosten und der Bezahlung der Hypotheken und Wohnkredite. Ein fünftel der Haushalte nimmt die Wohnkosten als große Last des Budgets, zwei drittel als „gewisse Last“ wahr. Lediglich 12% der tschechischen Haushalte haben mit den Wohnkosten keine Probleme. Die Wohnkosten sind größte Last für die arbeitslosen Haushalte (58%), die ärmsten Haushalte (45%), aber auch für unvollständige Haushalte und Haushalte mit unversorgten Kindern. Diese Typen von Haushalten geben für die Wohnkosten fast 30% Ihres Nettoeinkommens aus.

Quelle: Tschechisches Statistisches Amt

Autor: Datum poslední editace: 7.4.2017

Další články

1.4.2021

Tschechiens Industrie trotzt der Corona Krise

Tschechiens Industrie trotzt der Corona Krise und wächst im Januar dieses Jahres, im Vergleich zum Januar 2020, um 0,9%. Der Anstieg der Industrie gelang, obwohl es im Januar 2020 noch keinerlei Corona Maßnahmen gab und die Wirtschaft normal gelaufen ist.

16.3.2021

Tschechischer Durchschnittslohn steigt auch 2020

Die tschechischen Löhne sind auch in 2020 weiter angestiegen. Der Durchschnittsbruttolohn ist dabei um 4,4% auf 35.611 CZK (ca. 1.345 €) gestiegen.

8.3.2021

Tschechien hat weiterhin die niedrigste Arbeitslosenquote der EU

Weiterhin ist Tschechien das Land in der EU mit der niedrigsten Arbeitslosenquote. Im Februar 2021 liegt die Arbeitslosenquote bei 4,3%, das sind zwei Prozentpunkte weniger als die Arbeitslosenquote in Deutschland (6,3%).