Přejít na obsah
Dienstleistungen für Ihren Erfolg in Tschechien
+420 296 348 207 Václavské náměstí 66, 110 00 Praha 1
Dienstleistungen für Ihren Erfolg in Tschechien
+420 296 348 207 Václavské náměstí 66, 110 00 Praha 1

Überraschender Überschuss der Handelsbilanz in Mai

Nach den heute veröffentlichten vorläufigen Angaben des Tschechischen Statistischen Amtes erreichte tschechischer Export in Mai etwa das Vorjahresniveau.

Der Import ist im Vergleich zum Vorjahr um 2% gesunken. Der Handelsüberschuss erhöhte sich gegenüber Mai 2007 um 3,9 Mrd. (etwa 164 Mill. Euro) auf 9,2 Mrd. Kronen (etwa 381 Mill. Euro), was die Erwartungen der Experten etwa um die Hälfte übertroffen hatte. Hinter positiven Ergebnissen steht vorwiegend der tschechische Maschinen- und Fahrzeugbau und der Handel mit halbfertigen Erzeugnissen und Rohstoffen. Negativ wurde die Handelsbilanz durch das Passivum im Handel mit mineralen Brennstoffen beeinflusst.

Der Handelsüberschuss mit den EU-Staaten ist in Mai um 11,9 Mrd. (etwa 500 Mill. Euro) auf 44,3 Mrd. Kronen (etwa 1,86 Mrd. Euro) gestiegen. Das Handelsdefizit mit den Staaten außerhalb der EU erhöhte sich in Mai um 8,0 Mrd. (etwa 336 Mill. Euro) auf 35,1 Mrd. Kronen (etwa 1,475 Mrd. Euro). Der stärkste Anstieg des Handelsüberschusses wurde in Mai bei den Zielmärkten Niederlande, Italien, Polen, Deutschland, Frankreich, Österreich und Schweden verzeichnet. Dagegen vertiefte sich in Mai das Handelsdefizit Tschechiens am stärksten mit Russland, China, Kasachstan und Thailand.

Im Vergleich mit Vorjahr ist im Zeitraum Januar bis Mai 2008 der Export insgesamt um 5,9% und der Import um 6,1% gestiegen. Der Handelsüberschuss stieg gegenüber Vorjahr um 1,4 Mrd. (etwa 58 Mill. Euro) auf 50,5 Mrd. Kronen (etwa 2,122 Mrd. Euro).

Quelle: Tschechisches Statistisches Amt

Autor: Datum poslední editace: 7.4.2017

Další články

27.5.2021

Tschechen kaufen ihre Lebensmittel häufig online

In Tschechien boomt der Online-Handel schon seit Jahren, immer mehr Tschechen kaufen mittlerweile auch ihre Lebensmittel im Internet ein. Das Kundenverhalten hat sich während der Corona-Pandemie stark verändert, insgesamt sind die Online-Lebensmittelkäufe um 59% gestiegen.

17.4.2021

Keine Lebensmittelquoten in Tschechien

Der tschechische Senat und die Abgeordnetenkammer haben einen Gesetzesentwurf abgelehnt, der vorsah, dass im Land verpflichtende Quoten bei Lebensmittelverkäufen eingeführt werden.

1.4.2021

Tschechiens Industrie trotzt der Corona Krise

Tschechiens Industrie trotzt der Corona Krise und wächst im Januar dieses Jahres, im Vergleich zum Januar 2020, um 0,9%. Der Anstieg der Industrie gelang, obwohl es im Januar 2020 noch keinerlei Corona Maßnahmen gab und die Wirtschaft normal gelaufen ist.

16.3.2021

Tschechischer Durchschnittslohn steigt auch 2020

Die tschechischen Löhne sind auch in 2020 weiter angestiegen. Der Durchschnittsbruttolohn ist dabei um 4,4% auf 35.611 CZK (ca. 1.345 €) gestiegen.

8.3.2021

Tschechien hat weiterhin die niedrigste Arbeitslosenquote der EU

Weiterhin ist Tschechien das Land in der EU mit der niedrigsten Arbeitslosenquote. Im Februar 2021 liegt die Arbeitslosenquote bei 4,3%, das sind zwei Prozentpunkte weniger als die Arbeitslosenquote in Deutschland (6,3%).